Bezuschussung von Weiterbildungsmaßnahmen:

In unseren Gesprächen mit dem Bayr. Justizministerium haben wir ein wichtiges Ziel erreicht: in einem Schreiben des StMJ an die Oberlandesgerichte empfiehlt das Ministerium den bayerischen Gerichten, Anträge gem. § 15 Abs. 3 JVEG wohlwollend zu prüfen! Damit haben wir die Hürde für Schöffinnen und Schöffen für die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen deutlich gesenkt. Falls notwendig, können Antragsteller dieses Schreiben jederzeit gegenüber Gerichten verwenden.


Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.

Seit Februar 2021 wird das Kriminologische Kolloquium des KFN offiziell als anerkannte Fortbildungsveranstaltung im Geschäftsbereich Strafgerichte und Staatsanwaltschaften in Niedersachsen geführt.


Das Kriminologische Kolloquium wird an jedem ersten Dienstag im Monat von 18 bis 19:30 Uhr eine Veranstaltung durchführen. 

Die nächsten Veranstaltung ist am Dienstag, den 06.02.2024 von Prof. Dr. Michael Windzio (Universität Bremen) mit dem Thema „Proaktive Gewalt und soziale Ordnung“. Eine Anmeldung ist erforderlich.

https://kfn.de/veranstaltungen/kriminologischeskolloquium


Seminare der Bildungsakademien für das Jahr 2024


Georg-von-Vollmar-Akademie e.V.


In Zusammenarbeit mit dem bayerischen Schöffenverband bietet die Georg-von-Vollmar Akademie e.V. ein Schöffenseminar vom 16. - 18. Februar 2024 in ihrer Bildungsstätte in Kochel am See an. Details werden noch bekannt gegeben. Das Seminar kann noch gebucht werden.

Hier der Link zu dem Seminar "Ehrenamt Schöffe und Schöffin: Grundlagen und gesellschaftliche Bedeutung"



Akademie Frankenwarte

Die Akademie Frankenwarte führt 2024 zwei  Schöffenseminare durch. 
Die Gesellschaft für Politische Bildung e.V. lädt zu einem Einführungsseminar für Schöffen ins Haus Klara nach Zell am Main ein:
vom
07.06. bis 09.06.2024 (Seminar A 2301)
und alternativ
vom
20.09.2024 bis 22.09.2024 das Seminar "Jugendstrafe in der Praxis" (Seminar A 3801)

Beide Seminare werden von dem  Vorsitzenden Richter am Landgericht Bochum,
Herrn
Volker Talarowski gestaltet. Die Leiterin der Akademie Frankenwarte, Frau Stephanie Böhm moderiert die Veranstaltung.

Hier der Flyer zum Einführungsseminar der Frankenwarte mit Programm und Anmeldung:

 




Gustav-Stresemann-Institut


Die Tat und ihre Strafe – Richtige Straffindung als Aufgabe und Anspruch
02.02.2024 - 04.02.2024 in Bonn, Gustav-Stresemann-Institut e.V. (Seminarnummer 5/53/24)
Themen sind u. a. das Sanktionensystem im deutschen Strafrecht; Sinn und Zweck von Strafe; Geldstrafe, Freiheitsstrafe, Maßregeln und vieles mehr; Besuch einer Justizvollzugsanstalt; Strafzumessung – richtig oder gerecht?
Leitung: Dr. Jens Rausch, Vorsitzender Richter am Landgericht Bonn

Straftaten im familiären Umfeld
26.04.2024 - 28.04.2024 in Bonn, Gustav-Stresemann-Institut e.V. (Seminarnummer 5/54/24)
Themen sind u. a. typische Deliktsformen im familiären Umfeld; Eingriffsmöglichkeiten des Familiengerichts, insb. in das Kindschaftsrecht; Familien- und Strafgericht: ein Mit- oder ein Nebeneinander?; Schutz der Familie durch die Strafprozessordnung; wie weit darf/muss der Staat sich in die Familie einmischen?
Leitung: Dr. Alexander Bluhm, Richter am Amtsgericht Siegburg

Jugendstrafrecht – Der strafrechtliche Umgang mit Jugendlichen und Heranwachsenden
02.08.2024 - 04.08.2024 in Bonn, Gustav-Stresemann-Institut e.V. (Seminarnummer 5/55/24)
Themen sind u. a. die vielfältigen Möglichkeiten der Ahndung von Straftaten; der Erziehungsgedanke im Jugendstrafrecht; strafprozessuale Besonderheiten; die Zusammenarbeit von Polizei, Jugendgerichtshilfe und Staatsanwaltschaft; Strafmündigkeitsalter; Besonderheiten des Strafvollzugs.
Leitung: Dr. Alexander Bluhm, Richter am Amtsgericht Siegburg

Der Umgang mit kultureller Diversität und Migration - Eine Herausforderung für den Strafprozess
25.10.2024 - 27.10.2024 in Bonn, Gustav-Stresemann-Institut e.V. (Seminarnummer 5/56/24)
Themen sind u. a. Fremdsprache und Wahrheitsfindung; Welche Rolle spielen Kultur und Herkunft?; Auswirkungen der Ausländereigenschaft im Prozess; Besonderheiten des Ausländerstrafrechts.
Leitung: Dr. Jens Rausch, Vorsitzender Richter am Landgericht Bonn



Leitung: Andreas Dubberke, Direktor des Amtsgerichts Waldbröl





 




 
 
 
E-Mail
Anruf